Stellenmeldepflicht ab 1.7.2018

28. Mai 2018

Grafik Stellenmeldepflicht 560x224px

Nach langem politischen Ringen führt die Umsetzung der Volksinitiative «Gegen Masseneinwanderung» ab dem 1. Juli 2018 zur Einführung einer Stellenmeldepflicht in Verbindung mit einer Sperrfrist der öffentlichen Stellenausschreibung für fünf Arbeitstage.

Die neue Meldepflicht (Inländervorrang light) ist für Unternehmen, private Arbeitsvermittler, Headhunter sowie für Personalverleiher verpflichtend und gilt für alle Berufsarten mit schweizweit mindestens 8 Prozent Arbeitslosigkeit. Ab 1. Juli 2020 wird dieser Schwellwert auf 5 Prozent gesenkt. Die betroffenen Berufsarten sowie die zugeordneten Berufsbezeichnungen werden vom SECO publiziert und periodisch aktualisiert.

Regionale Arbeitsvermittlungszentren (RAV) müssen gemeldete Stellen unverzüglich auf der eigenen Job-Plattform (Job-Room) publizieren und Arbeitgeber innerhalb von drei Arbeitstagen mit passenden Dossiers von Arbeitssuchenden dokumentieren. Erst fünf Arbeitstage nach Publikation einer offenen Stelle beim RAV (unter Berücksichtigung von nationalen, kantonalen und lokalen Feiertagen) darf diese über die gängigen Plattformen und Medien sowie auf der eigenen Unternehmens-Website öffentlich ausgeschrieben werden. Bei Missachtung der Meldepflicht drohen Bussen bis zu 40‘000.- Franken!

Für Unternehmen ergibt sich durch die Stellenmeldepflicht administrativer Zusatzaufwand, der bei der Suche nach neuen Mitarbeitenden zwingend und nachweisbar zu leisten ist. Mit solique recruiter kann das ganze Melde-Prozedere im Rahmen des normalen Erfassungsprozesses für Stelleninserate weitestgehend automatisiert erledigt werden. Die entsprechenden Funktionalitäten stehen unseren Kunden rechtzeitig zum 1. Juli 2018 zur Verfügung.

Mehr erfahren

  • Facebook
  • LinkedIN